Skip to content

Workshop-Programm

Sonntag, 25. September 2022

11:30 – 13:30 Uhr | Raum 1 | WS Nr. 024

„Wir wollen doch nur spielen“ – Sessionaufbau und Rollenspiel

Wir erlernen Antworten auf unsere Fragen: Was soll ich spielen? Wie agiere ich wann und wie lange werde ich es machen? Wie gehe ich mit Wünschen und Bedürfnissen des Spielpartners um und wie schaffe ich es, meine Bedürfnisse dabei nicht zu vernachlässigen? Wie gelingt es, eine spannende Inszenierung zu gestalten? Also runter vom Sofa und rein ins Spiel, denn: „Wir wollen doch nur spielen.“

Es muss nichts mitgebracht werden.

Referentin:
Absolute Amber ist seit Anfang 2000 in der Erotikszene tätig, sie hat sich in verschiedenen Bereichen umgeschaut und ihre erste Heimat im SM Bereich gefunden. Im Jahr 2003 hat sie ein Domina Studio in Wuppertal NRW gegründet. Im Jahr 2008 hat zusätzlich eine Orientierung hin in den Tantra Bereich stattgefunden.

Stornierung:
Bis 5 Tage vorher 100% Erstattung
Ab 4 Tage vorher keine Erstattung
Storniert werden kann ausschließlich via Mail.

Gebühr: 20,- € pro Person, 40,- € pro Paar

Anmeldung: per E-Mail an: dominaausbildung@gmail.com
(Bitte bei der Anmeldung WS Nr. und Teilnehmername/n angeben)

Der Betrag wird nach der bestätigten Anmeldung innerhalb von 1 Woche fällig. An dem Workshop kann ausschließlich durch Vorkasse teilgenommen werden. Sollten am 25.09.2022 noch Restkarten vorhanden sein, dann können diese beim Workshop-Counter erworben werden.


 

11:30 – 14:30 Uhr | Raum 2 | WS Nr. 025

Floorwork for beginners – Bondage Workshop

Prerequisites: Solid TK – Any style
We will propose some challenging ties that can be realized with very basic rope handling.
Every shape will be analyzed from a philosophical, technical, and aesthetical point of view.
After showing how beauty and suffering can be created with very simple handling, we will discuss the meaning of deep studies and complicated ties.

Classification:
We will approach traditional semenawa from a practical and theoretical point of view, understanding the iconic patterns of the style, and the philosophy behind them.

Dozent:
Kirigami ist in den letzten sieben Jahren als Rigger in Mailand, Rom, Turin, Venedig, London, Athen und anderen italienischen und europäischen Städten aufgetreten; er experimentierte mit Auftritten in unterschiedlichen Kontexten wie Diskotheken, Fetischclubs, Stripclubs und Kulturfestivals sowie Veranstaltungen, die speziell dem Thema Bondage gewidmet sind, wie das London Bound oder der von Wildties und Wykd Dave organisierte Shibari Day in Rom.

Gegen Ende des Jahres 2011, nachdem er eine Aufführung von Wildties besucht hatte, entwickelte er eine besondere Leidenschaft für das Seil-Bondage im japanischen Stil, das er seitdem so traditionell wie möglich zu interpretieren versuchte.

Ende 2011 lernte er Tenshiko kennen, mit der er seitdem seinen Weg zwischen den Seilen und vor allem als Mensch teilt. Im Jahr 2016 begann er mit der Organisation von Bondage-Kursen in Mailand in der „School of Rope“. Im Mittelpunkt steht für ihn die Vision von Kinbaku als dialektischen Austausch zwischen denen, die binden, und denen, die gebunden sind. Durch die Herausforderung, die das Seil an den Körper stellt, sucht er einen Weg, der zur Verschmelzung von Leiden und Eros führt.

Ende 2018 hat Kirigami erfolgreich die Riccardo-Wildties-Prüfung abgelegt und ist zertifizierter Kinbaku-Luxuria-Instruktor.

Sprache: Workshop-Sprache ist englisch

Gebühr: 80,00 € Paarpreis

Anmeldung: per E-Mail an: workshops@messemanagement.org
(Bitte bei der Anmeldung WS Nr. und Teilnehmername/n angeben


 

11:30 – 13:30 Uhr | Raum 3 | WS Nr. 026

Needle-Play / Playpiercing Workshop – der stechende Schmerz

Viele empfinden den Schmerz, der von einer gestochenen Nadel ausgeht, als ganz spezielle Herausforderung: beispielsweise gepaart mit den persönlichen Erfahrungen von medizinischen Untersuchungen entsteht ein einzigartiger Nervenkitzel. Dieser Workshop vermittelt den sicheren Umgang mit medizinischen Nadeln und wie diese im BDSM-Kontext in eine Session eingebunden werden können. Neben einer Einführung in die benötigten Materialien werden ausgewählte, für Nadelstiche geeignete, Stellen am Körper besprochen und welche Desinfektionsmaßnahmen unbedingt zu beachten sind. Nach einer Demonstration bietet der praktische Teil die Möglichkeit zu spüren, wie sich eine gesetzte Nadel anfühlt oder auszuprobieren, wie Nadeln gestochen werden. Einmal-Materialien werden zur Verfügung gestellt.

Inhalt des Workshops:

  • Einführung
  • Materialkunde
  • Risiken und Kontraindikationen
  • Techniken im Umgang mit Nadeln
  • Hygiene!!!
  • ausgewählte geeignete Körperstellen für Playpiercings
  • Entfernen der Nadeln & Wundversorgung
  • mögliche Komplikationen und der Umgang damit
  • Vorführungen
  • praktische Übungen unter Anleitung
  • Bezugsquellen für Materialien

Zielgruppe:
Der Workshop richtet sich an Anfänger und vermittelt Grundlagen zum Thema Needle-Play / Playpiercing. Willkommen sind alle, die sich näher mit Nadelspielen befassen wollen und offen dafür sind.

Der theoretische Teil des Workshops ist für jeden Teilnehmenden informativ, während der praktische Teil darauf ausgerichtet ist, die vermittelte Technik auszuprobieren, indem sich die Teilnehmenden gegenseitig Nadeln setzen. Als Einzelperson angemeldete Teilnehmende können mit anderen Einzelpersonen zu einem Trainings-Tandem zusammengestellt werden. Allerdings kann bei einer Anmeldung als Einzelperson nicht garantiert werden, dass sich ein Tandem-Partner findet. Der Veranstalter kann keine Modelle zur Verfügung stellen.

Voraussetzungen:
Keine Vorkenntnisse erforderlich, für den praktischen Teil dürfen bei den Empfängern von Nadeln keine Kontraindikationen vorliegen. Während des Workshops ist eine FFP2-Maske zu tragen.

Dresscode:
Einen Dresscode gibt es nicht. Die Teilnahme am Workshop ist in Straßenkleidung sowie auch in erotischer oder Fetisch-Kleidung möglich. Die ausgewählten Körperstellen, die mit Nadeln gespickt werden sollen, müssen von Textilien freigelegt werden können.

Organisatorisches:
Der Workshop ist auf max. 20 Teilnehmende ausgelegt und findet ab mindestens 8 Teilnehmenden statt. Die Workshop-Gebühr beinhaltet die Teilnahme am Workshop und das Angebot sich unter Aufsicht Nadeln setzen zulassen oder selbst Nadeln am Partner unter Anleitung zu platzieren.

Der Workshop beginnt am Sonntag, 25.09.2022 um 11:30 Uhr (Einlass ab 11:15 Uhr) und endet um 13:30 Uhr.

Referenten: Medicito & das_nanini (evtl. plus ein menschliches Nadelkissen)
Medicito verfügt über 25 Jahre Erfahrung im Umgang mit Kanülen im medizinischen Kontext und war mehr als 15 Jahre selbstständig im Piercingstudio tätig. Seit über 5 Jahren nutzt er Needle-Play im BDSM-Spiel. Dabei stehen für ihn Sicherheit und Hygiene stets im Fokus – Themen, die auch im Workshop einen großen Stellenwert einnehmen werden.

Gebühr: Einzelperson: 59,00 €; Paar: 79,00 €

Anmeldung:
Eine Anmeldung mit Vorkasse sichert Dir Deinen Platz im Workshop und ist per E-Mail an medicito@gmx.de mit Namen des/der Workshopteilnehmenden, Datum/Uhrzeit, Workshop-Nummer und Workshop-Titel bis Freitag 16.09.2022 möglich (soweit die maximale Teilnehmerzahl noch nicht erreicht ist).

Du zahlst nach Erhalt der Bestätigungs-E-Mail per Überweisung und bei einem Geldeingang bis spätestens Mittwoch 21.09.2022 erhältst Du folgenden Rabatt auf die Workshop-Gebühr: Einzelpersonen zahlen nur € 54,00 und Paare zahlen nur € 69,00! Sollte der Workshop abgesagt werden müssen, werden die gezahlten Gebühren vollständig zurückerstattet. Musst Du selbst Deine Teilnahme absagen, werden die gezahlten Workshop-Gebühren bei einer Absage per E-Mail bis Dienstag 13.09.2022 zu 100%, bei einer Absage bis Dienstag 20.09.2022 zu 50% erstattet. Bei einer späteren Absage oder bei Nichterscheinen erfolgt keine Erstattung.


 

11:30 – 13:30 Uhr | Raum 4 | WS Nr. 027

Hypnose, BDSM und Schmerzreduktion

Workshopinhalte:
• Hypnose, Atemtechnik, Angstbewältigung und Schmerzkanalisation im BDSM-Kontext
• Umgang mit Traumatabewältigung durch BDSM

Referentin: Darklady-Joy

Gebühr: 35,- € pro Person

Anmeldungen: per E-Mail an: workshops@messemanagement.org
(Bitte bei der Anmeldung WS Nr. und Teilnehmername/n angeben)


 

14:00 – 17:00 Uhr | Raum 1 | WS Nr. 028

YAGAMI RYU – WORKSHOP 3

For intermediate to advanced participants

Yagami-ryu combinations of the basics:

  • Kannuki shibari – TK with 2 ropes,
  • Variation with arms in front of the chest
  • Suspension lines – how to
  • Body posture

Taijutsu: controlling your partner’s body.

Concept of tension:

  • In ropes
  • In the body of your partner

Creating and maintaining the mood of the shibari session with tension, rope handling, and
body control.

We learn approaches in combination with the basics from Yagami Ren’s bondage style. To
do this, we learn Yagami Ryu’s TK2 and explore possibilities for application in flour work,
semi-suspension and suspension.

For Who?
These workshops are aimed at bondage couples who want to explore the possibilities of
Yagami Ryu together.

The workshops can be visited by beginners to advanced participants.

What To Bring?
Maximum 7 ropes are required – recommended rope: 8 m

Dozent:
Started as a self-taught and then studied with well-known European and Japanese shibari teachers. This allows him to get to know different approaches and styles of Shibari. Finally he became an official student of Sensei Yagami Ren. In the following years Ludvig spent a lot of time with his Shibari master and studied in depth techniques and philosophies of Yagami Ryu.
Sensei Yagami Ren recognised his devotion and skills and honored him to teach his style as an official Yagami Ryu instructor.

Ludvig teaches Yagami Ryu in an undogmatic way. Through his attention to detail, technical proficiency and seeking for deep connection and communication he gives this style an independent touch.

As the owner of the Shibari Center in Sofia – Bulgaria, he regularly teaches courses, workshops and individual lessons for all levels – from beginners to professionals. His teaching experience with couples allows him to apply an individual approach in teaching students with different interests and needs.

Sprache: Workshop-Sprache ist englisch

Gebühr: 80,00 € Paarpreis

Anmeldung: per E-Mail an: workshops@messemanagement.org
(Bitte bei der Anmeldung WS Nr. und Teilnehmername/n angeben)


 

15:00 – 17:00 Uhr Raum 2 WS Nr. 029

Spider-sense and how to use it – An introduction to „cobweb“ ties

This Workshop is dedicated to the „Cobweb“ type of ties. Being a part of a new Japanese bondage heritage, this type of a tie is truly universal. Knowledge of its principles allows to make easily: elements to your dungeon, photo shoot scene, to tie your model’s body in full or partially, including such a delicate body part as the head. The use of proper tension management, a bit of fantasy and knowledge of its principles allows to make both highly comfortable hammock-type tie or a painful one. During the Workshop I will show how to make a suspension-suitable body and leg ties that were brought to Moscow Knot 2015 by Tessin Doyama. In part 2 I will show how to make a play based on the system of chaotic re-suspensions for a more advanced attendees.

Dozentin: Vlada Vedmovskaya (Moscow, Russia)

Sensual sadist, best known for her unique bondage technique, love for complex and sometimes extreme elements, and original theatrical performances.
Organizer of Russia’s biggest bondage festival «Moscow Bound».
Her passion for tying created an original author’s style, recognizable all over the world. Vlada teaches seminars on a regular basis, as well as creating artistic photoshoots.

Unholy Polly – bondage lover, sadomasochist, occasional model. Part of the «Moscow Bound» team.

Vlada and Polly have been friends and partners for several years, united by their love for ropes, sm, creative experiments and art.

Sprache: Der Workshop wird ins Deutsche übersetzt.

Gebühr: 59,00 Euro Paarpreis

Anmeldung: per E-Mail an: workshops@messemanagement.org
(Bitte bei der Anmeldung WS Nr. und Teilnehmername/n angeben)


 

14:00 – 16:00 Uhr Raum 3 WS Nr. 030

Pain Play – Schlaginstrumente und wie man sie richtig einsetzt

Jeder hat davon gehört und in der Öffentlichkeit hört man meist: SM, das sind doch die Leute, die sich gegenseitig verhauen. Dass es nicht ganz so einfach ist, ist den meisten SMern bekannt. Aber wie alles, was man neu anfängt, muss auch gelernt sein, damit so umzugehen, dass man genau die Wirkung erzielt, die man erzielen möchte. Und das mag ja mit der Hand noch recht gut gehen, doch wie ist es mit anderen möglichen Schlaginstrumenten. Tawse, Rohrstock, Geißel, Flogger, Gerte, Single-Whip: Alle haben ihre guten und „bösen“ Seiten. Und wie bereitet man ein gutes Schmerzspiel eigentlich vor, Anfang, Steigerung, Instrumentenwechsel, Höhepunkt? Und was ist sonst noch zu beachten?

Wer mag kann ja sein Lieblingsspielzeug mitbringen.

Referent:
Matthias T. J. Grimme ist ein Urgestein der BDSM- und Bondage-Szene und gilt als einer der führenden Experten in Sachen BSDM und Bondage. Hierzu veröffentlichte er diverse Texte und Bücher – bekannt sind insbesondere Das SM-Handbuch und Das Bondage-Handbuch.

Neben seiner Arbeit als Autor ist er Verleger der auflagenstärksten, regelmäßig erscheinenden Zeitschrift der sadomasochistischen Subkultur, der Schlagzeilen. Er ist Mitbesitzer des auf BDSM- und Fetischliteratur spezialisierten Charon-Verlages.

Seine herzliche, akzeptierende Art als Workshopleiter macht es auch Anfängern leicht, sich einzulassen. Begegnungen mit ihm sind erfrischend und inspirierend!

Gebühr: 30,- € pro Person

Anmeldung: per E-Mail an: workshops@messemanagement.org
(Bitte bei der Anmeldung WS Nr. und Teilnehmername/n angeben)


 

14:00 – 15:30 Uhr Raum 4 WS Nr. 031

Körper – Kontakt – Konsens I Empathie für BDSM

Empathie ist bei BDSM sehr wichtig. Sie erlaubt uns den Partner zu lesen und angemessen zu reagieren, selbst wenn nichts oder nur wenig gesagt wird. Der Körper mit all seinen Facetten ist hierbei das Medium. Ihn richtig zu verstehen und diesem Ausdruck zu verleihen ist die eine Seite, dies zu erfassen und richtig zu verstehen können ist die andere. Wir schauen uns beide Seiten an und werden uns in Praktischen Übungen dem Thema nähern, wobei wir klassische Kommunikationswege reduzieren, dafür aber non-verbale weiter aufbauen. Das Gelernte werden wir dann in Bereichen der Kontaktanbahnung, einer Session und einer Grenznäherung üben und anwenden.

Im Kurs arbeiten wir uns von klassischen Wegen der klaren Kommunikation hin zu non-verbaler, akustischer und visueller Kommunikation. Einen besonderen Fokus setzen wir hierbei auf das Körperliche und werden von hier ausgehend einen neuen Weg beschreiten. Eigene Spielsachen dürfen mitgebracht werden.

Max. Teilnehmerzahl: 24 Teilnehmer

Referent: Dan Apus Monoceros, gay-BDSM.club

Gebühr: 20,00 €

Anmeldung: per E-Mail an: workshops@messemanagement.org
(Bitte bei der Anmeldung WS Nr. und Teilnehmername/n angeben)


 

11:30 – 14:30 Uhr | WolfRope Juku Durlach (Shuttle-Service) | WS Nr. 033

Shibari Sicherheitsworkshop Basics

Die meisten Shibariunfälle passieren aus mangelnden anatomischen Kenntnissen oder weil grundlegende Voraussetzungen vor einer Session nicht gegeben sind.

Dieser praxisorientierte 3-stündige Workshop behandelt genau diese Themen und präsentiert die wichtigsten Inhalte des seit Jahren erfolgreich etablierten „Shibari Sicherheitsworkshop“ von WolfRope. In diesem Workshop werdet Ihr erfahren, welche Grundvoraussetzungen vor einer Shibari-Session gegeben sein sollten, was Ihr vom Fesselpartner/in wissen und welche anatomischen Aspekte Ihr in einer Session berücksichtigen solltet.

Ausführlich werden wir auch das Thema Sicherheitswerkzeuge behandeln und ihr werdet die Gelegenheit haben, diverse Schneidewerkzeuge selbst auszuprobieren.

Voraussetzung:
Alle, die sich in der Praxis mit Seil-Bondage beschäftigen oder beschäftigen wollen. Dieser Vortrag ist für Anfänger und Fortgeschrittene, sowie Aktive und Passive geeignet.

Teilnehmerzahl: max. 18 Teilnehmer

Dresscode: Wie ihr euch wohl fühlt

Location: Die WolfRope Juku ist ein im japanischen Stil eingerichteter „Lehrraum im Hause des Lehrers“, welcher im idyllischen Durlach, ca. 15 Autominuten von der Gartenhalle entfernt liegt.

Achtung: Die Juku wird von unserer 4-pfötigen Haudomina (Hauskatze) bewacht

Shuttle-Service:
Um 11:00 Uhr stehen Großraum-Taxis für den Transfer von der Gartenhalle zur WolfRope Juku und nach dem Workshop zurück zur Gartenhalle bereit. Genauere Informationen erhaltet Ihr nach der Buchung.

Über WolfRope:
Vor einigen Jahren durch Zufall mit Shibari in Kontakt gekommen, übt das subtile Spiel mit dem Seil seither eine große Faszination auf WolfRope aus. Beim Fesseln legt er viel Wert auf die Interaktion und nonverbale Kommunikation zwischen ihm und seinem Model. Ästhetik und fordernder Komfort runden seinen Fesselstil ab.

Nachdem er sich die ersten Jahre intensiv mit dem Yukimura und Osada Ryu beschäftigt hat, kam im Jahr 2017 der Naka Stil hinzu. Um seine Fähigkeiten in den beiden letztgenannten Richtungen zu vertiefen, besuchte er regelmäßig seine Lehrer Osada Steve und Naka Akira in Japan.

Gebühr: 25,-€/Person

Anmeldung: Per E-Mail an: buchung@wolfrope.de
(Bitte bei der Anmeldung WS Nr. und Teilnehmername/n angeben)